Biometrie Kanada

  • Im Zuge des Antrages auf Visum oder andere Bewilligung wird unter Umständen von den Behörden verlangt, sich biometrisch zu registrieren. In der Regel werden biometrische Angaben verlangt für Besuchervisa, temporäre Arbeitsbewilligungen, Studienerlaubnisse, längere Aufenthalte oder vor dem Erteilen der Permanent Residency.
  • Unter biometrische Registrierung ("Biometrics") versteht Kanada das Sammeln von:
    • Biografische Angaben: Alle Informationen, die auf der biographischen Seite des Passes aufgeführt sind (Name, Geburtsdatum, ...)
    • 10 Fingerabdrücke
    • Foto Gesicht
  • Biometrie-befreit sind alle Personen, jünger als 14 und älter als 79 Jahr sind.
  • Personen, die mit einer eTA nach Kanada als Urlauber, Tourist einreisen, brauchen sich nicht biometrisch registrieren zu lassen.
  • Registrierungspflichtige erhalten Instruktionen betreffend Biometrie während des Antrags-/Bewilligungsprozesses. Sobald die Biometrie-Gebühren bezahlt worden sind, erhält man einen Instruktionen, die die weiteren Schritte beschreiben.
  • Gebühren: CAD 85 für Einzelpersonen, Familien bezahlen CAD 170.
  • Für die biometrische Registrierung muss jeder persönlich an einer der speziell bezeichneten Registrierungsstelle erscheinen - im deutschsprachigen Raum sind die Annahmebüros in Berlin, Düsseldorf und Wien.
  • Der Datensatz ist 10 Jahre lang gültig.
Die Registrierung wird nicht von der Einwanderungsbehörde selbst durchgeführt, sondern von der Regierung beauftragte Drittfirmen. Ausserhalb Kanadas sind das entweder die weltweit tätigen "Visa Application Centres" (VAC) oder die "Application Support Centres" (ASC) , die allerdings nur in den USA.

Annahmestellen für Biometrie


Falls die biometrische Registrierung erforderlich ist:
  • Die Gebühr für die Biometrie beim Stellen des Antrages zahlen.
  • Die Behörden schicken eine Mitteilung ("Instruction Letter") mit der Aufforderung, innerhalb von 30 Tagen die biometrische Registrierung vorzunehmen.
  • Nach der Registrierung startet (erst) der Bewilligungsprozess.
  • Wird dem Antrag stattgegeben, dann schicken die Behörden die entsprechenden Dokumente zu, welche bei der Einreise nach Kanada vorgelegt werden müssen.
  • Bei der Einreise nach Kanada prüfen die Grenzbeamten dann auch die (biometrischen) Identitätsangaben.
  • Die Bearbeitungszeit eines Antrages für Besuchervisa (“Temporary Resident Visa”), Arbeitsbewilligungen (“Work Permit”) oder Studienbewilligungen (Study Permit”) verlängert sich um die Zeit, die für die biometrische Abgabe gebraucht wird.
  • Die Bearbeitungszeit eines Antrages auf PR berücksichtigt in der Regel die für die biometrische Abgabe erforderliche Zusatzzeit.
Ab 2018 führten die Einwanderungsbehörden Kanadas sukzessiv weltweit die Pflicht ein, beim Antrag auf Touristenvisum, Arbeits- resp. Studienbewilligung und auch beim Antrag auf Daueraufenthalt (PR) biometrische Daten (Porträtfoto und Fingerabdrücke) mit einzureichen. Es gibt Ausnahmen: so beispielsweise Personen, die eine sogenannte eTA (electronic Travel Authorization) erhalten haben und als Touristen das Land bereisen wollen; oder jünger als 14 Jahre oder älter als 79 Jahre alt sind.
Stehen Antragsstellende in der Pflicht, im Rahmen ihres Antrages biometrische Daten einreichen zu müssen, dann muss in der Regel irgendeines der sogenannten “Visa Application Center (VAC)” oder während der Transitionsphase auch bestimmte Botschaften persönlich aufgesucht werden, um dort die geforderten biometrischen Daten erfassen zu lassen. VACs sind weltweit verteilte, von der kanadischen Regierung autorisierte und beauftragte private Verarbeitungsstellen für administrative Visumsbelange.
Suchen
Diese Seite
per E-Mail empfehlen