News

  • 29 Französischsprachige für Ontario

    [6. September 2018]

    29 Kandidaten aus dem Express-Entry-Pool wurden von den Behörden mittels einer "Notification of Interest" aufgefordert, sich via French Speaking Skilled Worker Stream (FSSW) für eine Nomination durch die Provinz zu bewerben (und damit 600 Zusatzpunkte für Express Entry und damit fast garantiert eine PR zu bekommen). Bis dato wurden in diesem Jahr über 1000 Antragsteller in dieser Einwanderungskategorie selektioniert. Das Interessante an dieser Kategorie ist die Tatsache, dass sich nicht nur Muttersprachler qualifizieren können, sondern auch diejenigen, die über ein gutes Französisch (und Englisch) verfügen.
  • Mindestens 350 Punkte und Stellenangebot in Ontario

    [27. August 2018]

    Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat die Provinz Ontario Auswanderungsinteressierte mit (relativer) Punktzahl aus dem Express Entry-Pool ausgewählt. Selektiv wurden Kandidaten aus der in der Bandbreite 350-439 Punkte auswgewählt, wenn diese auch ein Stellenangebot nachweisen konnten. Im aktuellen Umfeld, wo mindestens 440 Punkte zur Zeit nötig sind, um von den kanadischen Behörden ausgewählt zu werden, setzten 350 Punkte ein für viele Auswanderungswillige hoffnungsvollen Punktetiefpunkt. Allerdings muss ein Stellenangebot vorliegen und garantiert ist selbst dann nichts.
  • Express Entry: Top Ten Berufe 2017

    [25. August 2018]

    Eine Auswertungen der im Rahmen des Express-Entry-Verfahrens bewilligten Daueraufenthaltsgenehmigungen bringt auch Licht auf die Berufe, die 2017 besonders begehrt waren:
    NOC Code Berufsbezeichnung
    2171 Information Systems Analysts and Consultants
    2173 Software Engineers
    2174 Computer Programmers and Interactive Media Developers
    1111 Financial auditors and accountants
    1241 Administrative assistants
    1123 Professional occupations in advertising, marketing and public relations
    4011 University professors and lecturers
    1112 Financial and investment analysts
    1122 Professional occupations in business management consulting
    0124 Advertising, marketing and public relations managers
    6311 Food service supervisors
    5241 Graphic designers and illustrators
    6211 Retail sales supervisors
    6322 Cooks

    Express Entry Year-End Report 2017
  • Mit Französisch nach Ontario

    [16. August 2018]

    Die Provinz Ontario sucht französischsprachige Auswanderer - oder Kandidaten, die nachweisbar Französisch gut können - und durchforstet regelmässig den Express Pool nach möglichen Kandidaten. Interessant bei der Auswahl für das Program “French Speaking Skilled Worker Stream” ist, dass die im Pool erreichte Anzahl Punkte offenbar ein geringes - wenn überhaupt - Gewicht hat. Bis dato wurden in diesem Jahr 931 Kandidaten “eingeladen” ihr PR-Dossier bei der Provinz einzureichen. Wird das Dossier gutgeheissen, dann erhält der Bewerber zusätzliche 600 Punkte im Express Entry Pool und damit ist (fast) garantiert, dass man eine Daueraufenthaltsbewilligung bekommt.
  • Nova Scotia's Labour Market Priorities

    [10. August 2018]

    Mit “Labour Market Priorities” führt Nova Scotia eine neue Einwanderungskategorie ein. Im Prinzip müssen Kandidaten “nur” im Express-Entry-Pool sein. Die Provinz entscheidet dann im Moment aufgrund der Bedürfnisse des Arbeitsmarktes, welche Kandidaten im Pool ausgewählt werden. Die Ausgewählten können dann, wenn sie die beruflichen und finanziellen Anforderungen erfüllen, einen Antrag auf Niederlassung stellen.
    Mit dieser neuesten Einwanderungskategorie zeigt Nova Scotia auch einen Trend auf, wie Provinzen inskünftig wohl noch vermehrt und zielgerichteter ihre eigenen Bedürfnisse (Arbeitsmarkt, politische Vorgaben) mit Hilfe des bundesstaatlich verwalteten Express-Entry-Pools abdecken wollen. Dabei muss die im Express-Entry-Pool erreichte persönliche Punktzahl der Kandidaten kein zwingendes Auswahlkriterium für Provinzen sein. Offenbar war beim ersten Mal Nova Scotia auf der Suche nach einer speziellen Berufsgruppe (Early Childhood Educator) im Express Entry Pool und liess sich dabei nicht von Punktezahlen leiten. Das heisst mit anderen Worten: Der Express Entry Pool wird eine immer wichtigere Plattform für Kandidaten, um entweder dank hoher Punktzahl oder dank spezifischer Kriterien “eingeladen” zu werden, die Bewerbung für “Permanent Residence” einzureichen.
  • Newfoundland & Labrador: Jetzt "offen" für Unternehmer

    [3. August 2018]

    Newfoundland & Labrador bieten jetzt neu auch zwei Einwanderungswege für Unternehmer an. Während der eine sich an ausländische Hochschulabsolventen in der Provinz richtet, öffnet sich die als “International Entrepreneur” bezeichnete Kategorie gegenüber ausländischen Entrepreneurs. Interessant an diesem Programm ist, dass das nötige Investitionskapital im kanadischen Quervergleich mit anderen Provinzen bei relativ “moderaten” 200’000 CAD liegt. Interessenten an diesen beiden Programmen müssen als Startpunkt eine sogenannte “Expression of Interest” an die Behörden ("Office of Immigration and Multiculturalism") schicken.
  • Biometrische Daten für Kanada

    [30. Juli 2018]

    Zwischen dem 31. Juli 2018 und 31. Dezember 2018 führen die Einwanderungsbehörden Kanadas sukzessiv weltweit die Pflicht ein, beim Antrag auf Touristenvisum, Arbeits- resp. Studienbewilligung und auch beim Antrag auf Daueraufenthalt (PR) biometrische Daten (Porträtfoto und Fingerabdrücke) mit einzureichen. Es gibt Ausnahmen: so beispielsweise Personen, die eine sogenannte eTA (electronic Travel Authorization) erhalten haben und als Touristen das Land bereisen wollen; oder jünger als 14 Jahre oder älter als 79 Jahre alt sind.
    Stehen Antragsstellende in der Pflicht, im Rahmen ihres Antrages biometrische Daten einreichen zu müssen, dann muss in der Regel irgendeines der sogenannten “Visa Application Center (VAC)” (Standorte) oder während der Transitionsphase auch bestimmte Botschaften (Liste für Europa) persönlich aufgesucht werden, um dort die geforderten biometrischen Daten erfassen zu lassen. VACs sind weltweit verteilte, von der kanadischen Regierung autorisierte und beauftragte private Verarbeitungsstellen für administrative Visumsbelange.
    Die Gebühren belaufen sich auf CAD 85 für Einzelpersonen, Familien bezahlen CAD 170. Der Datensatz ist 10 Jahre lang gültig.